Holtbrügge in Ulm erfolgreich

von Tobias Haase

Ulm (FRI) Drei Kreisleichtathleten gingen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm an den Start, qualifizierten sich allesamt für die Finalläufe, und überzeugten hier mit guten Platzierungen. Tim Holtbrügge von den Leichtathletikfreunden Lüchtringen (9. Platz 1500 Meter MJU 20), die für den LC Paderborn startende Driburgerin Kiara Nahen (8.Platz 3000 Meter WJU 18) und Vereinskameradin Chantal Volmari (6.Platz B.-Finale 4x100 Meter WJU 18). Mit einer Meldezeit von 4:05,18 Minuten über 1500 Meter der männlichen Jugend U20 rangierte Tim Holtbrügge auf den letzten und damit auf den neunzehnten Rang des Teilnehmerfeldes. Im zweiten und letzten Vorlauf am Samstag im Donaustadion gab es für den Lüchtringer trotzdem nur ein Ziel: „Ich will wieder ins Finale der besten zwölf Läufer“. Gleich zu Beginn des Rennens hielt sich Tim im Vorderfeld auf, war nach dem schnellen ersten Vorlauf doch klar, dass er schon an seine Bestzeit heranlaufen muss um das große Ziel Finale zu erreichen. 300 Meter vor dem Ziel setzten sich vier der Favoriten ein wenig ab und Tim kämpfte mit den Freiburger Linus Blatz auf der Zielgeraden um Rang fünf. Mit neuer Bestzeit vom 4:04,03 Minuten setzte sich der Lüchtringer mit knappem Vorsprung auf Rang fünf und qualifizierte sich als elfter Athlet nach 2017 und 2018 nun bereits zum dritten Mal hintereinander für das Finale am Sonntag. „Die letzte Runde mit rund 60 Sekunden war schon hammerhart“, war Tim völlig Platt nach dem Zieleinlauf.

    Im Finale machte Tim in einem langsamen Rennen taktisch wiederum alles richtig, hielt sich klug laufend fast immer auf der Innenbahn auf und sparte so einige Meter für den Schlussspurt. Hier konnte er im auf der Zielgeraden drei Athleten hinter sich lassen und mit 4:08,21 Minuten einen tollen neunten Platz erkämpfen. Deutscher Meister wurde Sven Wagner aus Mainz mit 4:01,70 Minuten.

    Im Finale über 3000 Meter der weiblichen Jugend U18 glänzte die Driburgerin Kiara Nahen unter den 21 Teilnehmerinnen mit einem tollen Lauf. Keiner der Athletinnen wollte nach dem Startschuss das Tempo machen und so war es bis 500 Meter ein richtiges Bummelrennen. Kiara machte das einzig richtige, ging in Führung und zog das Feld schnell ein wenig auseinander. Mit der Durchgangszeit nach einem Kilometer von 3:35 Minuten lag die für den LC Paderborn startende Athletin voll im Soll. Zwar setzten sich jetzt vier Athletinnen vom Feld ab, aber Kiara konnte mit dem wiederum vierköpfigen Verfolgerfeld mithalten. Mit 10:38,14 Minuten kam Kiara bis auf 14 hundertstel an ihre Bestzeit heran und mit Rang acht erkämpfte sie sich noch den letzten Urkundenplatz. Deutsche Meisterin wurde Anneke Vortmeier aus Duisburg mit 10:07,16 Minuten.

    Vereinskameradin Chantal Volmari startete als Schlussläuferin in der 4 x 100 Meter Staffel der weiblichen Jugend U18. Die ehemals für die DJK Brakel startende Athletin konnte mit ihrem Team im zweiten von fünf Vorläufen mit neuer Bestzeit von 48,69 Sekunden auf Rang drei sprinten und sich für das B-Finale qualifizieren. Dort sprintete man in 48,90 Sekunden auf Rang sechs und kam unter den 40 gestarteten Staffeln auf den insgesamt guten zwölften Rang. Deutscher Meister wurde die Staffel aus Berlin in 46,91 Sekunden.